RTW_KTW_NEF_1_1900-600.jpg
RD-Struktur in BayernRD-Struktur in Bayern

Sie befinden sich hier:

  1. Rettungsdienst
  2. Wissenswertes
  3. RD-Struktur in Bayern

RD-Struktur in Bayern

Bayern ist in 71 Landkreise und 25 kreisfreie Städte untergliedert. Diese Gebietskörperschaften wurden gemäß des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes in 26 Rettungsdienstbereichen eingeteilt. Für jeden dieser Rettungsdienstbereiche ist ein Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ehemals Rettungszweckverband) als Träger des Rettungsdienstes eingerichtet.

Rettungsdienst‐ und Notarztstandorte

In jeden dieser Rettungsdienstbereichen sind neben Rettungswachen/Stellplätzen für Rettungswagen und Krankenwagen auch Notarztstandorte eingerichtet.

Laut dem Rettungsdienstberichtes 2017 (Daten 2016) des Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) gibt es derzeit in Bayern

  • 337 Rettungswachen
  • 85 Stellplätze (nicht 24h am Tag in Betrieb)
  • 229 Notarztstandorte

 

Das BRK stellt hierbei mit über 5.000 angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst sowie einer Vielzahl an freiwilligen Helferinnen und Helfer der BRK-Gemeinschaften einen Marktanteil von rd. 82 % die größte Vorhaltung in Bayern.

 Für nähere Informationen finden Sie hier den Rettungsdienstberichte 2017.

Auf dem Internetportal der Arbeitsgemeinschaft der Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung in Bayern (ARGE ZRF Bayern) können Sie über den MapViewer einen genauen grafischen Einblick in die Strukturen in Bayern erhalten.

Hier geht es zum ZRF-MapViewer