RK-Tag-2017-27.jpg
NotfallsanitäterInNotfallsanitäterIn

Sie befinden sich hier:

  1. Mitarbeit
  2. Berufe
  3. NotfallsanitäterIn

Informationen zum Berufsbild

Weiterführende Informationen zum Berufsbild & rund um die Arbeit im Rettungsdienst des BRK erhalten Sie hier.

 

 

Die Notfallsanitäterin und der Notfallsanitäter

2014 hat mit der Einführung des Gesetzes über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters (NotSanG) die/der NotfallsanitäterIn die RettungsassistentInnen als höchste nicht-ärztliche Qualifikation im Rettungsdienst abgelöst.

Der/die NotfallsanitäterIn ist der/die SpezialistIn im Bereich von notfallmedizinischen Maßnahmen und Einsatztaktik.

Er/Sie beurteilt den Gesundheitszustand von Patienten, erkennt lebensbedrohliche Zustände und ergreift erste erforderliche Maßnahmen um diese abzuwehren.

Er/Sie assistiert bei (not-)ärztlichen Maßnahmen und stellt die Transportfähigkeit des Patienten her.

NotfallsanitäterInnen werden in erster Linie auf den Rettungswagen eingesetzt.

Das BRK bildet NotfallsanitäterInnen in einer dreijährigen Ausbildung aus.

Die Ausbildung findet dual an der Berufsfachschule, in der Lehrrettungswache und in Kliniken statt.

Neben der Ausbildung an den fünf BRK eigenen Berufsfachschulen, betreiben alle BRK Kreisverbände Lehrrettungswachen und bilden dort in den Praxisphasen der Ausbildung auch aus.

Die Ausbildung startet jährlich mit dem Schuljahr im Oktober.

 

Für unsere MitarbeiterInnen, die in der Vergangenheit als RettungsassistentInnen tätig waren, ist es notwendig, in der Übergangszeit bis 2021 einen Ergänzungslehrgang mit Prüfung zur/m NotfallsanitäterIn abzulegen.

 

Ab 2024 wird es keine Übergangsregelungen für RettungsassistentInnen im Bayerischen Rettungsdienstgesetz mehr geben, dann muss jeder Rettungswagen mit mindestens einer/m NotfallsanitäterIn besetzt sein.

  • Berufsbild

    Seit dem 01.01.2014 löst die/der NotfallsanitäterIn die/den RettungsassistentIn als Verantwortliche/r auf dem Rettungswagen (RTW) und somit als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst ab. Dadurch übernimmt die/der NotfallsanitäterIn eine tragende Rolle in der präklinischen Versorgung von NotfallpatientInnen. 

    Das Berufsbild umfasst folgende Aufgaben: 

    •  Beurteilen von NotfallpatientInnen und Notfallsituationen
    • Ergreifen lebensrettender Maßnahmen & Durchführen heilkundlicher, lebensrettender Maßnahmen vor dem Eintreffen des Notarztes
    • Treffen einsatztaktischer Entscheidungen

    Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, durchlaufen NotfallsanitäterInnen eine dreijährige Berufsausbildung, die mit einem Staatsexamen abzuschließen sind.

  • Ausbildung

    Die dreijährige Ausbildung beginnt jährlich im Oktober und ist dual aufgebaut. Sie setzt sich aus der theoretischen Ausbildung an einer Berufsfachschule für NotfallsanitäterInnen, praktischen Einsätzen an einer Lehrrettungswache in einem Kreisverband und Praktika in verschiedenen Bereichen von Kliniken zusammen. Die Ausbildung in der Berufsfachschule vermittelt theoretische Grundlagen und praktische Fertigkeiten, die dann in den Ausbildungsabschnitten Rettungswache und Klinik vertieft werden.

    Schule

    Insgesamt sind mindestens 1.920 Stunden der Ausbildungszeit an einer Berufsfachschule vorgesehen. Die Anmeldung an der Berufsfachschule für NotfallsanitäterInnen erfolgt im Zuge des Bewerbungsverfahrens durch unsere Kreisverbände, die auch die Bewerbungen entgegennehmen. Auch stellen die Berufsfachschulen Lehrunterlagen.

    Schwerpunkte der schulischen Ausbildung:

    • Medizinisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
    • Allgemeine Notfallmedizin
    • Spezielle Notfallmedizin
    • Organisation und Einsatztaktik
    • Berufs- und Staatskunde
    • Team Ressource Management und Qualitätsmanagement
    • Sozial- und geisteswissenschaftliche Grundlagen
    • Deutsch
    • Englisch

    Rettungswache

    Der mit mindestens 1.960 Stunden größte Teil der Ausbildung wird an der Rettungswache abgeleistet. Hier ergänzt die SchülerIn/der Schüler das Team des Rettungswagens und übernehmen schrittweise Maßnahmen bei der Durchführung von Notfall- oder Notarzteinsätzen. Dabei erfolgt stets eine fachkundige Anleitung durch eine PraxisanleiterIn/einen Praxisanleiters oder durch erfahrene NotfallsanitäterInnen.

    Schwerpunkte der Ausbildung an der Rettungswache:

    • Eigenständiges Durchführen von Notfalleinsätzen
    • Assistieren bei Notarzteinsätzen
    • Zusammenarbeit mit anderen BOS (Feuerwehr, Polizei, etc.)
    • Korrekter Umgang mit Medizinprodukten
    • Besondere Gegebenheiten des Einsatzgebiets
    • Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft
    • Dokumentation durchgeführter Maßnahmen

    Klinik

    Neben Schule und Rettungswache erfolgt ein 720 stündiger Einsatz in verschiedenen Bereichen von Kliniken. Dies bietet die Möglichkeit einen Einblick in die weitere Versorgung von Patienten zu erhalten, erlernte Maßnahmen zu vertiefen und diese in einem klinischen Umfeld durchzuführen. Hierbei wird die/der NotfallsanitäterIn von Pflegepersonal und ÄrztInnenen fachkundig angeleitet. 

    Schwerpunkte der klinischen Ausbildung:

    • Allgemeinstation
    • Geriatrie oder Psychiatrie
    • Notaufnahme
    • Anästhesie
    • Intensivstation
    • Pädiatrie oder Geburtshilfe
  • Voraussetzungen

    Folgende Voraussetzungen müssen als angehende/r NotfallsanitäterIn erfüllt werden:

    • Mittlere Reife oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung
    • Körperliche Fitness und gesundheitliche Eignung
    • Erweitertes Führungszeugnis ohne Eintragung

    Folgende Voraussetzungen sollten als angehende/r NotfallsanitäterIn erfüllt werden:

    • Spaß am Umgang mit Menschen
    • Teamfähigkeit 
    • Einfühlungsvermögen
    • Sorgfalt
    • Bereitschaft zum Schichtdienst
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Fähigkeit zur Selbstreflexion
  • Bewerbungsverfahren

    Genauere Informationen zur Bewerbung und zum Bewerbungsverfahren erhalten Sie beim BRK Kreisverband Ihrer Wahl, direkt vor Ort.

    Dieser ist Träger der Ausbildung.

     

     

  • Perspektiven

    Durch die stetig steigenden Einsatzzahlen und das wachsende Aufgabenspektrum wird die/der NotfallsanitäterIn zunehmend in den Mittelpunkt der präklinischen Patientenversorgung rücken.

    Laufende Fort- und Weiterbildung ist uns, über die jährliche gesetzlich geregelte Fortbildung für RettungsdienstmitarbeiterInnen hinaus, wichtig.

    Zusätzlich besteht, bei Interesse und Eignung die Möglichkeit, das persönliche Arbeitsumfeld zu erweitern. 

    Beispiele für Tätigkeiten an den Rettungswachen:

    • EinsatzleiterIn Rettungsdienst
    • PraxisanleiterIn in der Ausbildung
    • WachleiterIn
    • RettungsdienstleiterIn
    • Beauftragter für Medizinproduktesicherheit
    • ...

     

    Das Notfallsanitäterwesen hat Zukunft!

     

     

  • Was wir bieten
    • Eine qualitativ hochwertige Ausbildung
    • Eine attrative Ausbildungsvergütung entsprechend dem BRK-Tarifvertrag
    • Bayernweite Arbeitsmöglichkeiten
    • Moderne Ausstattung der Rettungswagen
    • Diverse Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen

    Wir freuen uns schon jetzt, Sie als Auszubildende/n zur/m NotfallsanitäterIn im Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes begrüßen zu dürfen!

Image_Spot_RD-531.JPG