Aktuelles GÜ-RDAktuelles GÜ-RD

Neue Impulse und grenzüberschreitender Wissensaustausch - Konferenz GüRD II in Pilsen

  GüRD - Grenzüberschreitender Rettungsdienst zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik. Genau damit hat sich die zweite Konferenz am 19. und 20. Juni 2018 im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projektes "Koordinierungskonzept Grenzüberschreitender Rettungsdienst" beschäftigt.  

Rund 100 Teilnehmer

Organisiert wurde die zweitägige Konferenz "GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IM RETTUNGSDIENST II" von der Westböhmischen Universität Pilsen und vom Rettungsdienst der Region Pilsen. Neben den beiden weiteren Projektpartnern, der Technischen Hochschule... Weiterlesen

EINLADUNG: Konferenz GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IM RETTUNGSDIENST II

Am 19. und 20. Juni 2018 findet in Pilsen die Konferenz "GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT IM RETTUNGSDIENST II" statt.   Interessierte ehren- und hauptamtliche Kolleginnen und Kollegen aller Blaulichtorganisationen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.   Die Konferenz findet im Gemeindehaus M???anská beseda statt. Die offiziellen Sprachen während der Konferenz sind Deutsch und Tschechisch. Es erfolgt eine simultane Übersetzung der Beiträge.   Der erste Tag der Konferenz befasst sich mit den Ergebnissen der Großübung in Rozvadov vom 21. Mai 2018. Nähere Infos zur Übung können Sie in... Weiterlesen

Grenzüberschreitende Großübung Bayern-Tschechien

Ein LKW fährt in eine versammelte Gruppe von rund 250 Personen am Parkplatz des Grenzübergangs Rozvadov (CZ ) / Waishaus (D). Auf dem Weg dahin rammt er mehrere PKWs. Einige Fahrzeuge beginnen zu brennen.   Insgesamt werden 170 Personen verletzt sein, 65 davon schwer. Weitere 80 Personen erleiden ein psychisches Trauma.   Was klingt wie eine Meldung in den Medien, ist das Szenario, das die Einsatzkräfte bei der gemeinsamen bayerisch-tschechischen Großübung am 21. Mai 2018 in Rozvadov erwartete.  

Kein terroristischer Hintergrund

"LKW in Menschenmenge" - eine Einsatzmeldung die... Weiterlesen

Salvátor - die Dritte

Es ist schon fast Tradition: Retter aus Bayern und Tschechien haben sich am 26. April 2018 wieder in der "Welt der Rettungskräfte" in Karlsbad zum gemeinsamen Training Salvátor III eingefunden.   Wieder hat das Team um Mgr. Petr Kuná?ek tolle Arbeit geleitest. Die rund 50 bayerischen und tschechischen Einsatzkräfte, bestehend aus Übungsteilnehmern, Beobachtern, Kommissaren und Statisten, erwartete wieder ein rund um gelungener Trainingstag in Karlsbad.  

7 Teams, 4 Fallbeispiele

Insgesamt waren 7 Teams aus dem Freistaat und der Tschechischen Republik nach Karlsbad gereist. Neben der... Weiterlesen

Planübung Bayern-Tschechien

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Planübung im Dezember 2016 in Pilsen, fand nun am 09. September 2017 die zweite Planübung im Rahmen des Projektes "Koordinierungskonzept Grenzüberschreitender Rettungsdienst" in Mitterteich statt.   Um den tschechischen Kollegen das umfangreiche Leistungsspektrum des bayerischen Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes zu demonstrieren, wurde die zweite Planübung in Mitterteich abgehalten. Am Wochenende der Übung fand dort das Fachdienstlager der Gemeinschaften des BRK-Kreisverband Tirschenreuth mit den verschiedenen Fahrzeugen und Fachdiensten statt. Der... Weiterlesen

In neuen Räumen - Innovatives Rettungszentrum eingeweiht

Zahlreiche Gäste aus Bayern und Böhmen sind zur Einweihung des BRK-Rettungszentrums in Furth im Wald gekommen. Diese fand am Mittwoch in der Eschlkamer Straße statt. Bestandteil des Komplexes ist das Kompetenz- und Koordinierungszentrums (KKZ) für grenzüberschreitenden Rettungsdienst.   "Ich freue mich sehr, dass das ?Koordinierungszentrum grenzüberschreitender Rettungsdienst? im BRK-Rotkreuzhaus eine Heimat findet und die grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Rettungsdienst mit Leben füllt." sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann anlässlich der Einweihung in Furth im Wald. Bis zur... Weiterlesen

Grenzüberschreitende Konferenz in Pilsen

Im Rahmen der Kernaktivität 5 (Konferenzen) halten die Partner des Projektes "Koordinierungskonzept Grenzüberschreitender Rettungsdienst" insgesamt drei Konferenzen ab. Die erste Konferenz fand am 19. April 2017 von 08:00 bis 18:00 Uhr im PRIMAVERA Hotel and Congress centre in Pilsen statt. Der Einladung der Westböhmischen Universität in Pilsen waren rund 110 Teilnehmer aus Bayern und Böhmen gefolgt. Rund 40 der Teilnehmer waren aus Bayern.   Nach den Grußworten durch die Vertreter der vier Projektpartner warteten viele interessante Vorträge auf die Teilnehmer. Prof. Dr. Horst Kunhardt hat... Weiterlesen

Übung "Salvátor" in Karlsbad

Eine gemeinsame Übung bayerischer und tschechischer Rettungsdienstler fand am 11. April 2017 in "Welt der Rettungskräfte" in Karlsbad statt.   Die Übung Salvátor beleuchtet die Rahmenbedingungen der beiden Rettungsdienstsysteme um schlussendlich daraus bestmögliche Bedingungen für den grenzüberschreitenden Rettungsdienst in Bayern und den Regionen Pilsen, Karlsbad und Südböhmen schaffen zu können. So standen die unterschiedlichen Arbeitsweisen beim Notfallpatienten, die Besonderheiten bei der Patientenübergabe im Klinikum und die Dokumentation der alltäglichen Rettungsdiensteinsätze im Fokus... Weiterlesen

Einladung zur Konferenz am 19. April 2017 in Pilsen

Am 19. April 2017 findet in Pilsen die erste Konferenz im Rahmen des Projektes zum grenzüberschreitenden Rettungsdienst statt. Bei einer Besprechung der Projektpartner, welche vergangene Woche in Pilsen stattfand, wurden hierfür die letzten Details abgestimmt.   Interessierte ehren- und hauptamtliche Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes sind herzlich zur Konferenz eingeladen. Die Teilnahme zur Konferenz ist kostenlos.   Interessierte können sich beim Kompetenz- und Koordinierungszentrum (KKZ) für grenzüberschreitenden Rettungsdienst in Furth im Wald unter 09973 / 805674300 für die... Weiterlesen

Großaufgebot von Rettungskräften an der Grenze

Am Freitag findet in Pilsen die erste gemeinsame Planübung im Rahmen des Projektes "Koordinierungskonzept Grenzüberschreitender Rettungsdienst" statt. Simuliert wird das Vorgehen bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) im Grenzgebiet. Das Großaufgebot von tschechischen und bayerischen Einsatzkräften arbeitet Hand in Hand zusammen. Im Mittelpunkt der Planübung stehen die Einsatzorganisation, die Triage, die Kommunikation, die Dokumentation sowie der Erfahrungsaustausch.   Zur Vorbereitung waren vergangenen Freitag rund 20 Einsatzkräfte des BRK sowie das Projektteam Grenzüberschreitender... Weiterlesen

Seite 1 von 2.