KTW_BY_2014_1024.JPG
KTW BY 2014KTW BY 2014

Sie befinden sich hier:

  1. Abteilung
  2. Beschaffung
  3. Krankentransportwagen (KTW)
  4. KTW BY 2014

KTW BY 2014

Erstmals seit 2003 kommt in Bayern als Standard-KTW wieder ein Hochdach-Modell zum Einsatz.

Der Krankentransportwagen Bayern 2014 (KTW BY 2014) mit Einachs-Antrieb basiert auf dem neuen Ford Transit custom mit langem Radstand und Aufbau mit Novaris-Hochdach von Ambulanz Mobile.

Das Hochdach mit integrierter LED-Signalanlage erlaubt eine Stehhöhe von 187 cm im Patientenraum und trägt so maßgeblich zur Arbeitsplatz-Ergonomie bei.

Auch das komplett neue Basisfahrzeug wartet mit einer Vielzahl von Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell auf. So ist beispielsweise nun das Lenkrad in Höhe und Reichweite verstellbar, was im Zusammenspiel mit den verstellbaren Sitzen im Fahrerraum und der weit nach hinten montierten Trennwand zum Patientenaum auch groß gewachsenen Personen eine optimale Sitzposition ermöglicht.

Ein umfangreiches Paket an Assistenzsystemen mit Tempomat, Licht- und Fahrspurassistenten mit Müdigkeitswarner, Rückfahrkamerasystem mit Ultraschall-Einparkhilfe, Abbiegelicht, Brems- und Berganfahr-Assistent sowie eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung mit sechs Airbags und fünf Sternen im Euro-NCAP-Test runden die Ausstattung des Basisfahrzeugs ab.

Auch der Innenausbau von Ambulanz Mobile ist eine konsequente Weiterentwicklung des bayerischen KTW-Aufbaukonzeptes. Durch das Hochdach konnte z.B. der Stauraum für Ausstattung und Material gegenüber dem Vorgängermodell deutlich vergrößert werden.

Im Patientenraum sorgt erstmals eine Klima-Automatik für angenehme Temperaturen. Über ein zentral an der rechten Seitenwand angeordnetes und von beiden Betreuer-Sitzpositionen gut erreichbares Bediendisplay kann die Temperatur per Tastendruck gewählt werden. Die so eingestellte Temperatur wird dann von der Automatikfunktion selbständig gehalten.

Auch im Fahrerraum wurde das 2013er Ausbau-Prinzip mit Zwischensitzkonsole zur Aufnahme der Bedienapparate für Analog- und Digitalfunk sowie die Anordnung der Schalter für Signalanlage und Innenbeleuchtung am Armaturenträger weiter geführt. Das entsprechende Bedienfeld liegt nun griffgünstig vor dem Schalthebel des Sechsgang-Getriebes.

Letztlich wurde das Außendesign des KTW BY 2014 ebenfalls überarbeitet und die Position der tagesleuchtfarbenen Streifen der dynamischen Linienführung von Basisfahrzeug und Hochdach angepasst.

Eine Allrad-Version steht derzeit für den neuen Ford Transit noch nicht zur Verfügung, so dass bis 2015 für die Vorhaltung an Rettungswachen mit schwierigen topographisch-klimatischen Rahmenbedingungen der bewährte Vorgänger KTW BY 2013 4x4 zum Einsatz kommt. Ab Ende 2015 wird dieser vom KTW BY 2015 4x4  abgelöst. 

  • Technische Daten
    Datenblatt KTW BY 2014
    Basisfahrzeug Ford Transit custom 330 L2H1
    Aufbau Ambulanz Mobile Schönebeck „Novaris“
    Motor 4-Zyl.-Diesel, 2.198 cm3, Leistung 92 kW (125 PS) bei 3500 U/min, Drehmoment 330 Nm bei 1350- 2400 U/min
    Antrieb Vorderradantrieb
    Getriebe Manuelles Schaltgetriebe (6- Gang)
    Fahrwerk Vorderachse mit McPershon- Federbein mit variabler Schraubenfeder, Stabilisator und Gasdruck- Stoßdämpfer, Hinterachse mit Blattfedern und Gasdruck- Stoßdämpfern
    Vmax Ca. 157 km/h
    Sitzplätze 4 + 1 Liegeplatz
    Radstand 3300 mm
    Länge 5339 mm
    Höhe 2610
    Breite 2095
    zGG 3325 kg
    Stückzahl (Bestand BRK) 181 Einheiten / 31.12.2016
    Beschaffungszeitraum III/2013 – IV/2016
  • Ausstattung
    Datenblatt Ausstattung und Standardbeladung (Auszug) nach DIN EN 1789*
    Funk & Kommunikation 4 m BOS Teledux 9 (analog) Vorrüstung Digitalfunk/ Tetra und GPS, Navigation und Tracking
    Signalanlage 4 in das Hochdach integrierte Hänsch LED- Kennleuchten, akustische Signalanlage Hänsch 610 mit Stadt- und Landsignal, Betätigung über Bedienfeld am Armaturenbrett
    Fahrzeugausstattung Geschwindigkeitsregelanlage / Tempomat Freisprecheinrichtung Mobiltelefon (Ford SYNC) Spurhalte- Assistent (Lane guard) inkl. Müdigkeitswarner Abbiegelichtsteuerung Rückfahrkamerasystem und PDC vorne / hinten Klimaanlage Fahreraum Klimaautomatik Patientenraum Zusatzheizung für Patientenraum Innenraumbeleuchtung in LED- Technik Blaue Nachtbeleuchtung Patientenraum CD- Radio / Multimediaschnittstelle Lautsprecher im Patientenraum
    Medizinische Beladung* Fahrtrage Stryker M1 Tragesessel Dlouhy light Notfallrucksack bzw. Verbandkoffer Absaugpumpe Weinmann Accuvac rescue Immobilisationsmaterial AED Physio control Lifepack 1000 Inhalationsmodul Weinmann auf Trageplatte Lifebase III u.v.m.
      *ggf. abweichende Beladung nach lokalem Gerätepark des Betreibers möglich.
  • Modellpflege

    Abschied von "Dackelkiller" und "Brotkasten"

    Rund anderthalb Jahre nach Indienststellung der ersten Krankentransportwagen Bayern 2014 konnten auf Basis der Praxiserfahrungen und Rückmeldungen aus dem Einsatzdienst Ende des II. Quartals 2015 die ersten Maßnahmen zur Modellpflege (MP1) an diesem Fahrzeugtyp umgesetzt werden.


    Äußerliches Erkennungsmerkmal der KTW BY 2014 MP1 ist der zusätzliche gelbe Reflexstreifen unter der tagesleuchtroten Bauchbinde. Neben der Erhöhung der Sichtbarkeit und Sichtbarkeit bei Einsätzen im Dunkeln rückt damit der KTW optisch weiter an die Notfallrettungsmittel RTW und NEF heran.


    Ebenfalls äußerlich sichtbar ist das nun elektrisch ein- und ausfahrbare Trittbrett unter der seitlichen Schiebetüre, welches den als "Dackelkiller" geschmähten starren Seitentritt ersetzt.


    Dieser wurde mit der 2013er KTW-Generation nach den ungünstigen Erfahrungen mit der am Vorgängermodell verbauten wartungs- und pflegeintensiven elektrischen Trittstufe eingeführt. Im Zuge der MP1 kommt nun eine elektrische Stufe eines anderen Herstellers zum Einsatz.


    Alle anderen Modellpflegemaßnahmen spielen sich im Inneren des Fahrzeugs ab. Das Basisfahrzeug an sich blieb unverändert, lediglich eine stärkere Tönung der hinteren Seitenscheiben und eine 230V-Steckdose im Fahrerraum zur Ladung von Smartphone & Co. runden nun die Ausstattung ab.


    Im Patientenraum fällt zunächst das Fehlen des seit den ersten Ford-KTW 2009 verbauten Staufachs für den Notfallkoffer oder Notfallrucksack im Einstieg an der Trennwand hinter der Schiebetüre auf. Dieses - intern wegen seines Verschlusses als "Brotkasten" titulierte - Staufach wurde im Rahmen der Modellpflege in die linke Seitenwand verlegt.


    Dadurch werden die Platzverhältnisse im Bereich des Seiteneinstiegs deutlich verbessert. Ebenfalls neu ist im KTW BY 2014 MP1 eine neue flachbauende Tragenlagerung, die Montageposition des AED an der Trennwand und die Verfügbarkeit von 230V bei Motorlauf im Patientenraum für die Energieversorgung zusätzlicher Medizintechnik während des Transportes.

  • Bildergalerie

    Bildergalerie